Home
   Team
   so finden Sie uns
   Zahnheilkunde
   auch das noch...
   Impressum

  Prophylaxe
  Zahnerhaltung
  Zahnersatz
  Implantate
  Lasertechnik
  Zahnschmuck

   Karies
   Parodontose
   Endodontie
   Zahnfüllungen

Praxis für innovative Zahnheilkunde im Schaumburger Land

Dr. Bettina Jaekel
ZA Martin Jaekel
Dr. Lothar G. Biege

Speichel- und Kariestests

sind wichtige Eckpfeiler unseres Karies-Vorsorge-Programmes.
Speichel- und Kariestests bieten die einzigartige Möglichkeit, das unsichtbare Risiko "Zahnfäule", nämlich: "Karies" zu bekommen, sichtbar zu machen. Aus den diagnostizierten Speichelwerten und dem Wachstum kariesauslösender Bakterien können verlässliche Vorhersagen über die Wahrscheinlichkeit, an Karies zu erkranken, gemacht werden.
Kennt man nach diesen Tests sein persönliches Erkrankungsrisiko, hat man den Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung in der Hand.
Speichel-und Kariestests sichern den Erfolg der Kariesprophylaxe! Im Verlauf des Karies-Vorsorge-Programmes sollten der Speichel- und Kariestest wenigstens einmal, besser zweimal erhoben werden. Der Anfangstest bestimmt die Erkrankungsgefährdung. Der Abschlusstest z. B. am Ende unseres Karies-Stop-Programmes, dokumentiert den Erfolg der Prophylaxemassnahmen.
 

Mit dem Speichel - und Kariestest bestimmen wir: 

  • Die sogenannte Speichelsekretionsrate, d.h. die Menge des von Ihnen gebildeten Speichels innerhalb einer festgelegten Zeitspanne. Ein starker Speichelfluss ist in jedem Fall besser als eine zu geringe Speichelmenge.
  • Die sogenannte Pufferkapazität des Speichels, d.h. wir prüfen, inwieweit Ihr Speichel in der Lage ist, schädliche Säuren zu neutralisieren.
  • Die Zahl kariesauslösender Bakterien (Laktobazillen-Zahl und Streptokokken-Zahl), d.h. auf speziellen Nährböden züchten wir die Zahl kolonienbildener Laktobazillen und Mutans-Streptokokken. Ihre Zahl ist ein Maß für das Risiko, an Karies zu erkranken.

Bitte beachten Sie folgendes:

  • eine Stunde vor dem Test nehmen Sie bitte keine Nahrung zu sich.
  • trinken Sie in dieser Zeit auch keine Getränke, insbesondere keine Fruchtsäfte.
  • damit der Test unter normalen Alltagsbedingungen durchgeführt werden kann, pflegen Sie Ihre Zähne wie gewohnt; allerdings nicht unmittelbar vor der Untersuchung.
 
 
  

Das gilt es schon im Vorraus zu verhindern: Karies


 

Bestimmung der Pufferkapazität mittels Teststreifen


 

Bestimmung der Bakterienzahl